Das neue Westfalenbad ist nicht nur für die badende, sporttreibende und relaxende Bevölkerung von hoher Bedeutung. Auch seine Signalwirkung für die Stadt ist enorm. Die Architektur steht daher für ein modernes, zukunftsorientiertes Hagen.

Der Besucher gelangt zunächst in eine von Tageslicht durchflutete, zweigeschossige Eingangshalle. Von hieraus erschließen sich ihm auf einladende Weise die unterschiedlichen Anlagenteile. 

Der großzügige Sportbereich der Anlage wird durch ein 50-m-Wettkampfbecken und ein Lehrschwimmbecken repräsentiert. Zwischen Sport- und Freizeitbereich befindet sich in einer separaten Halle das Mehrzweckbecken mit einem 1-m-Brett und einer 3-m-Plattform. Dieser Bereich ist auch vom angrenzenden Freizeitbad zugänglich. Das Herzstück des Freizeitbades ist ein großes Erlebnisbecken. Liegeflächen auf zwei Ebenen bieten freien Blick auf das Bad sowie die umgebende Natur.

Damit in den Sommermonaten ein Freibadgefühl aufkommt, können die verschiebbare, leichte Dachkonstruktion sowie die weitläufigen Glas-Faltelemente der Fassade geöffnet werden. Die Badelandschaft für Kinder besteht aus einem Kinderbecken. Ein Sole-Außenbecken im Terrassenteil westlich des Gebäudes ist von der Badehalle direkt zugänglich.

Die Saunalandschaft mit anschließendem Saunagarten sowie der Wellnessbereich befinden sich im Obergeschoss. Das Dampfbad mit LED-Sternenhimmel, die finnische Sauna, ein Warmwasserbecken, Erlebnisduschen mit Regen- und Lichtapplikationen sowie eine Panoramasauna mit Ausblick auf die umgebende Landschaft sind Angebote in der Saunalandschaft. Bewegungs- und Kommunikationszonen, Ruheflächen und Ruheräume, teilweise mit Wasserbetten ausgestattet, Saunabar und Gastraum mit Terrasse wurden harmonisch integriert. Die akzentuierte Beleuchtung des Saunagartens in der Dunkelheit setzt für den Besucher den Innenraum nach außen fort.

Zentrales Element des Saunagartens ist ein Badeteich. Eine Insel mit Inselsauna ragt aus dessen Mitte. Der Badeteich ist von einer Felsengalerie mit integrierter Erdsauna, Eventsauna und Kaltwasserhöhle eingefasst – ergänzt durch Wasserfontänen und Sprühnebel, die für eine kühle Atmosphäre sorgen. Ein Ruhehaus mit Warmwasserbecken bietet Platz für 30 Gäste.

Es ist architektonisch dem Riegel des Hauptgebäudes nachempfunden. Ein aus dem Hagener Willy-Weyer-Bad demontiertes Kelo-Saunahaus wurde im Saunagarten auf einem Plateau unter dem alten Eichenbestand aufgebaut. Daneben befindet sich außerdem ein Gradierwerk, das Sole-Nebel verströmt.

Projekt konnte nicht geladen werden