Das bestehende Hallenbad war sanierungsbedürftig. Die durch das Büro KRIEGER erstellte Gutachterliche Stellungnahme machte viele Mängel deutlich.

Sicherheitsstandards konnten nicht mehr gewährleistet werden, ökologisch und ökonomisch bestand Handlungsdruck. Die Entscheidung war richtig: Sanierung der bestehenden Anlage und gleichzeitige Erweiterung der Saunalandschaft. Dadurch wurden einnahmenfördernde Angebote gestärkt, damit auch attraktive Sportanlagen für Schulen und Vereine wieder zeitgemäß zur Verfügung stehen.

Der architektonische Entwurf skizzierte eine in Deutschland einzigartige Saunaanlage. Wie auf einer Art Pfahlsauna wurde der bestehende Bau in Richtung Main erweitert. Damit dehnt sich die Badelandschaft zum Fluss aus und überbrückt ihn bis zu einer vorgelagerten Insel. Selbst das Baden im Main ist eingeplant. Mit der wegweisenden Erweiterung entstand für Kitzingen ein Freizeit-Angebot, das als Leuchtturm auch überregional wahrgenommen wird.

Projektdaten Kitzingen

Kennzahlen
Bauherr Stadtbetriebe Kitzingen GmbH Kaiserstr. 13 / 15 97318 Kitzingen
Leistung Generalsanierung Hallenbad Kitzingen
Baukosten 9,2 Mio. EUR
Baubeginn Juni 2007
Fertigstellung Februar 2009
Kubatur und Flächen
Brutto-Rauminhalt (m³) 23.750,00
Netto-Grundfläche (m²) 2.825,00
Brutto-Geschossfläche (m²) 5.532,00
Wasserfläche (m²) 655,00
Raumprogramm
  • Funktionsräume
    • Foyer/Kassenservice
    • Verwaltungsräume
    • Personal- und Sozialräume
  • Gastronomie
    • Foyer, Sauna
  • Umkleiden
    • Individual- und Sammelumkleiden
  • Sportbereich
    • Beckengröße 5 Bahnen à 50 m
    • Schwimmhalle
    • Außenbecken
    • Lehrschwimmbecken
    • Planschbecken
  • Saunabereich / Wellnessbereich
    • Ruhebereich
    • Kaltbecken
    • Dampfbad