Architektur

Am exponierten Standort mit heterogener städtebaulicher Struktur der umgebenden Bestandsbauten beabsichtigt der Entwurfsverfasser ein eigenständiges, modernes und identitätsstiftendes Gebäudeensemble zu realisieren. Die Schwimmhalle und ein niedrigerer Baukörper mit den dienenden Funktionen schmiegen sich aneinander, ihre inneren Funktionen sind durch die Fassadengliederung und die Bauhöhen von Außen ablesbar. Die Dynamik der im Inneren stattfindenden sportlichen Aktivitäten spiegelt sich in der Formgebung  der Fassaden und Dachflächen wieder: geneigte Fassaden mit großen Verglasungsflächen nach Nord-West und Süd-West lassen die Blicke über die Höhen des umgebenden Westerwaldes schweifen, die ansteigenden Glasfassaden und Dachhaut  lassen tief in das Gebäude das Tageslicht hinein.

Die gewählte Linienführung der Fassaden prägt die innere Struktur des Gebäudes und die Grundrissgestaltung: sich aufweitende Räume, trichterförmig aufeinander zulaufende Wände, zu den Orthogonalen der Becken kontrastierende großzügige, trapezförmige Liege- und Umgangsflächen erzeugen spannenden Raumeindruck mit interessante Perspektiven.

Die Innenarchitektur ist durch die materialimmanente Farbgebung der Konstruktionen gekennzeichnet. Tragende Wände und Stützen sind – abgesehen von niedrigen gefliesten Sockeln – in hellem Sichtbeton gehalten. Ein im ganzen Objekt einheitlich verlegter Fliesenboden mit anthrazitfarbigem Natursteincharakter bildet die Basis für weitere im positiven Sinn „schlicht“ gehaltene Farbigkeit: Die Edelstahlbecken schimmern je nach Tageslicht in unterschiedlichem Blau, abends durch die farbigen Unterwasserscheinwerfer ebenfalls. Das Eltern-Kind-Becken ist mit unterschiedlichen blauen Mosaiken gestaltet. Das sichtbare Dachtragwerk aus Holz und die akustisch wirksame Decke aus Fichte-Leisten geben der Schwimmhalle einen warmen Charakter.

Einzelne Objekte, wie ein Kubus der Badeaufsicht, Regale und Mobiliar sind in einem dynamischen Gelb-Grün gehalten, mit der Signalfarbe sind einige wenige dynamische Akzente gesetzt.

Project data Altenkirchen

Key data
Building contractor Verbandsgemeinde Altenkirchen
Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen
ServiceNeubau Hallenbad
Building costs9,0 Mio. EUR
Start of constructionApril 2022
Start of designJanuary 2019
Space allocation plan
  • Funktionsräume
    • Foyer / Kassenservice
    • Verwaltungsräume
    • Personal- und Sozialräume
       
  • Umkleiden
    • Sammelumkleiden
    • Familienumkleiden
    • Individualumkleiden
       
  • Sportbereich
    • Sportschwimmbecken 25,00m, 5 Bahnen
    • Sprunganlage mit 1m, 3m Absprunghöhen
    • Kursbecken  10,00m x 12,00m mit Hubboden
       
  • Eltern-Kind-Bereich
    • Kinderplanschbecken
    • Außenterrasse und Liegewiese